Gastautor werden
Guerilla-Marketing
Kontakt | Impressum  

Start » Allgemein

11.04.2006


Thomas Patalas
hat hier am 06. April seinen ersten Werbe-Spot veröffentlicht und somit auch auf eine Website des
Chevrolet Tahoe
hingewiesen. Auf diese Website, die User auffordert eigene Werbe-Spots
über den Chevrolet Tahoe online zu veröffentlichen, ist vielleicht der
ein oder andere Leser gefolgt und hat sich den Spot angeschaut.
Vielleicht hat sich auch der ein oder andere gefragt, wie viele andere
User wohl auch dieses Onlinetool zweckentfremdet für eigene Spots
fernab von Chevrolet einsetzten.

 

Heute wissen wir mehr.:

  • 84% der Spots heben nach Unternehmensangaben die Vorzüge des Produkts hervor,
  • nur 16%
    kritisieren den allgemein Geländewagen (Spritverbrauch..) oder
    thematisieren ein anderes, produktfremdes (privates/ politisches)
     Thema,
  • insgesamt seien 22.000 Filme eingereicht worden,
  • 400.000 unique visitors
  • mit 4 Millionen Page Views gezählt worden.  

Gefunden im lesens- und empfehlenswerten Best-practise-business.de/blog!

 

Was
sagt dies uns nun? Guter Traffic? Ein Erfolg? Für mich zeigt es wieder
einmal, das wir beim Viralmarketing eine „Marketingwaffe“ einsetzen,
die wir nicht vollständig kontrollieren können. Es besteht die Gefahr
das der Schuss nach hinten losgeht, d.h. Adressaten die Werbung
zweckentfremden. Glaubt man den Unternehmensangaben so ist dies jedoch
bei dieser Kampagne eine Minderheit. 

 

Lukas Dopstadt

 



© Copyright  2004 - 2021 | Datenschutzhinweise | Michael Gandke | Markus Baersch |  Blog RSS-Feed