Gastautor werden
Guerilla-Marketing
Kontakt | Impressum  

Start » Allgemein

17.02.2011

Mit Werbung wird man heutzutage ja an allen Ecken und Enden regelrecht beworfen. Kaum eine Hauswand ist nicht plakatiert und manchmal hat es den Anschein, als ob das Programm im Fernsehen nur noch aus Werbung besteht, doch auch wenn diese Form des Marketings auf jeden Fall einen großen Einfluss auf uns hat, so gibt es dann doch auch noch ganz andere Methoden zur Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen, die man auf den ersten Blick gar nicht erkennen würde. Als Ambient Marketing bezeichnet man jenen Bereich im Marketing, wo sich Werbemittel als Bestandteil im täglichen Leben darstellen.

Beliebte Beispiele sind Pizza-Kartons mit Werbung, Gratis Postkarten in Bars und Restaurants oder aber auch Info-Screens in den U-Bahn Stationen. Anders als bei ganz normaler Werbung im Fernsehen oder in anderen Medien verhält es sich so, dass Ambient Media keine Schwierigkeiten hat, sich an die Fersen des Kunden zu heften und empfangen zu werden. Ob man nun im Supermarkt, an der U-Bahn Station oder im Fitnesscenter damit in Kontakt kommt, spielt dabei im Allgemeinen keine Rolle.

In weiterer Folge darf man sich nicht davon täuschen lassen, dass diese Art der Werbung nur in ganz bestimmten Sparten zum Einsatz kommen kann. Die Wirklichkeit sieht so aus, dass es sich um qualitatives Marketing handelt, bei der die Platzierung der Werbung an passenden Orten von zentraler Bedeutung ist. Nur wenn Werbung gezielt an den potenziellen Kunden getragen wird, stehen die Chancen für einen Erfolg sehr gut. Die Quantität steht hingegen nicht im Vordergrund, weil man durch Ambient Marketing eine viel geringere Streuung vorweisen kann.

Ein aktuelles Beispiel ist die Werbung von dem Fernsehsender RTL für den zweiteiligen Spielfilm „Hindenburg“, der erst kürzlich ausgestrahlt wurde. Hierfür hat man verschiedene Motive der Hindenburg auf CinemaCards abgebildet, die in Kinos im ganzen Land gratis zur freien Entnahme zur Verfügung gestanden haben. Besonders interessant können auch Info-Screens in Stationen sein. Schließlich wartet man meistens mehrere Minuten auf die nächste U-Bahn, wodurch die Aufmerksamkeit während dieser Zeit auf den Info-Screen und die darauf gezeigte Werbung konzentriert wird.

Aufgrund der oftmals sehr innovativen Umsetzung, bleibt Werbung die durch das Ambient Marketing an den Kunden gebracht wird deutlich länger in Erinnerung, als herkömmliche Werbung. Außerdem empfindet sie der Empfänger in der Regel auch als nicht ganz so störend und in vielen Fällen als praktisch und angenehm (z.B. Gratis Postkarten oder CinemaCards).

Andreas Joschua



© Copyright  2004 - 2017 Michael GandkeMarkus Baersch |  Blog RSS-Feed