Gastautor werden
Guerilla-Marketing
Kontakt | Impressum  

Start » Allgemein

27.06.2005

Der „exklusive Gebrauchtwagenkäufer“ Golden Palace schickte uns am Samstag den vierten Flitzer innerhalb von bisher 14 Spielen des Konföderationen-Cup „ins Rennen“.



                            Quelle: www.spiegel.de


Von dem amerikanischen Casino sind wir schon die skurillsten Aktionen und Käufe gewöhnt. Gleichzeitig stellt sich die Frage, wann bei vier Flitzern innerhalb von 14 Spielen die Schmerz- und Aufmerksamsgrenze erreicht ist. Sollten in Zukunft öfters Flitzer ins Stadionrennen geschickt werden, so ginge auch diese Guerilla Aktion nach hinten los. Daher sollten die Flitzer weniger stark in Stadien eingesetzt werden:              Es wird langweilig!


Gleichzeitig eignet sich diese Guerilla Waffe kaum für Markenartikel. Der nackte Rugby-Flitzer von Vodafone wurde vom Manager Magazin zum Werbeflop des Jahres 2002 gewählt. Für mich bleibt die Botschaft dieser Aktion bis heute schleierhaft. 


Gruß


Lukas Dopstadt


P.S.: Aber mal ganz ehrlich:


Billiger als nen alten Golf für knapp 190.000 Euro zu kaufen wars schon. Und die Aufmerksamkeit inklusive der kostenlosen PR-Berichterstattung war auch nicht schlecht. Also doch auch flitzen?


 


 



© Copyright  2004 - 2021 | Datenschutzhinweise | Michael Gandke | Markus Baersch |  Blog RSS-Feed