Gastautor werden
Guerilla-Marketing
Kontakt | Impressum  

Start » Allgemein

07.10.2005

….ist ein Virus. Über diese Kampagne wird in letzter Zeit über alle Medienkanäle hinweg gestritten. Die Kampagne entfacht jedoch (noch keine) wirklichen Begeisterungsstürme.


Unabhängig von der Kampagne zeigt sich sehr gut wie Blogger Meinungen und Stimmungen auch in Deutschland transportieren können. Bisher galt dies höchstens für die USA. Doch sehr schnell reagierten hier Blogs,  so z.B. der Spreeblick-Blog (der auch schon die Geschäftspolitik der Jamba AG öffentlich kommentierte) mit einem Gegenentwurf zu der Kampagne.


Schnell wuchsen die Meinungen zu gut gemachten Gegenentwürfen an,                                                  die unterschiedlichste Kritikpunkte plakativ kommentieren. …




Es zeigt sich: Kampagnienfähig sind Blogs in Deutschland auch. Die Onlinegalerie auf Flickr animierte Fernsehmedien zur Berichterstattung. Der Onlinevirus verbreitet sich über andere Medien hinweg. Die selbst entworfenen Motive animieren zu gegenseitigen Verweisen und Kommentaren…..dieser Virus scheint kaum zu stoppen.


Ein gutes Beispiel für die Ungewissheit vom Virusmarketing: Meinungen und Kommentare können nicht verordnet werden. Wie in diesem Fall kann es zur Ablehnung der ganzen Kampagne führen. Natürlich hoffen wir immer einen postiven Virus pflanzen und sähen zu können, können es jedoch nicht komplett steuern. Virusmarketing lebt von der Glaubwürdigkeit und Authentizität des Virus. Dies ist bei dieser Kampagne nicht gelungen.


Eins zeigt sich aber auch: Ausgangspunkt und Brutherd dieses Virus war wie bei der Jamba-Kampagne u.a. der Spreeblick Blog. Passenderweise ist dieser Blog durch eine eigene Verlagsgründung auf dem Weg zu herkömlichen Medienstrukturen. Die Strukturen werden professioneller, die Medienreichweite spürbar größer und mächtiger. Blogs scheinen sich auch in Deutschland als Teil der zu Öffentlichkeit etablieren. Fragt sich noch, wann sich Blogs vom reaktiven Kommentar zum proaktiven (kampagnienfähigen) Meinungsmachern wandeln.


Bleibt noch zu hoffen:


Hurra, unser Land wird bunter! Bunter an Meinungen! Bunter an Kommentaren! Wir sind Deutschland……endlich der Ruck…ich spüre ihn schon….den Medienruck…


Lukas Dopstadt


P.S.:


Ich finde die Idee der Kampagne sehr gut. Ein Ende des Jammerns würde meinen Urlaubsbedarf immens senken! Doch die Kampagne wirkt irgendwie verordnet, gestellt und unglaubwürdig. Wo lesen wir denn die postiven Meinungen über unser Land………Wo sitzt denn unsere „Politelite“ (Das Wort ist eine Tragikomödie) und wartet auf den Ruck….


Ein paar Verweise.


Flickr: http://www.flickr.com/groups/dubistdeutschland/pool/show/


Blog des Handelsblatts http://blog.handelsblatt.de/indiskretion/eintrag.php?id=379



© Copyright  2004 - 2021 | Datenschutzhinweise | Michael Gandke | Markus Baersch |  Blog RSS-Feed